Weiß? Grau? Oder doch blond??? ⋆ allabout40plus.com
beauty HAPPY LIVING

Weiß? Grau? Oder doch blond???

Es geht wiedermal um meine Haare. Was passiert ist? Eh nix. Eigentlich. Dachte ich zumindest. Doch dann kamen die Fragen.

What they said & meine Wenigkeit:

„Sans jetzt weiß oder grau – oder doch grau/weiß meliert? Wobei – wenn ich mir das so genau anseh´ im Spiegel, dann schaun´s ein bisserl gelblich aus. Kann das sein? Kommt das vom Shampoo?“

(Erika, Tischnachbarin in der Fasten Pension im Bregenzerwald – Juli 2018)

*****

„Hoi – jetzt heascht do vorn richtig goldige Hörle kriagt – schöa – gfallt mr – tät i bhalta“

(Omile, 95 Jahre, Brillenträger mit Gläsern so dick wie RexGlasDeckel, Juli 2018)

*****

„Schnuckiii – du bist ja ein richtiger Blondie geworden. Wovon kommt das? Geht das eh wieder weg?“

(My Love . auch genannt #mrhallotschi, August 2018) ..

Anmerkung: Wir hatten uns davor länger nicht gesehen – ist in den letzten Wochen öfters vorgekommen – weil Vorarlberg & Wien jo ned so ganz ums Eck sind.

*****

„Alex – das Wichtigste zuerst – warum genau hab ich so blonde Haare da vorn? Oder sind die doch geblich? Ach weißt du was – egal, denn wir schneidens jetzt eh raspelkurz ab. Wobei…gut wär´s ja schon zu wissen von wo das kommt – wengam verhindern warads“

(m.e. – passionierte Kurzhaarträgerin, die auf ihre grauweißen Haare steht – mehr als auf alle anderen Haarfarben die ich bis dato in ihrem Leben hatte, Oktober 2018)

*****

Denn ganz ehrlich gesagt, hatte ich ein bisschen PANIK.

Gelb jetzt oder blond? Na ja – jedenfalls nicht mehr so schön weiß/grau wie ich schon mal war. Zu den Fakten. Der Sommer 2018 geht in meine persönliche Geschichte ein. Und zwar NICHT weil er so wunderschön war und ich so oft baden gegangen bin, dass sich sowohl eine Saisonkarte im Ländle als auch eine in einem der Wiener Hipster Bäder rentiert hätte. Sondern viel mehr weil alles so unwichtig war.

Gesundheit geht vor – und natürlich meine Haare.  (Das hab ich jetzt echt geschrieben – Gesundheit und Haare auf einer Stufe?! Na egal – ich lass das mal so stehen)  Bleiben wir gleich bei der Gesundheit. Da gäbe es einiges zu berichten von den letzten Monaten. Eine Lungenentzündung & eine sehr lange Genesungszeit – zu lange – dazwischen noch ein Aufenthalt in der Fastenpension im Bregenzerwald – für meine obligatorischen 10 Heilfastentage. Da war ich sehr viel im Freien.

Spätestens jetzt stellt sich das erste Mal die Frage:

Und warum ist das alles so wichtig?

Na weil auf der Suche nach der „vergilbten“ Ursache – einfach alles berücksichtigt werden muss. Und nicht selten spielt die Gesundheit auch wirklich eine große Rolle beim Thema Haare.

Es ist einfach maßlos untertrieben wenn ich sage ich liebe meine Haare genau so wie sie jetzt sind. Würd sie nie wieder lang wachsen lassen & vor allem nicht färben. Mir kommt keine Farbe mehr auf den Kopf. Und doch musste sich da was getan haben – oder warum wurde ich grad gefragt ob ich ein „Blondie“ oder „Goldig“ bin.

Wie konnte ich das bloß ÜBERSEHEN???

Ich hatte doch täglich in den Spiegel gesehen, oke – ich war gesundheitlich sehr angeschlagen und in meiner Zeit des Heilfastens damit beschäftigt auch geistig zu fasten & doch waren meine Haare noch nie „von so guter Qualität“. Sie griffen sich fest an – ich hatte keine juckende Kopfhaut. Wie gesagt, ich war glücklicher denn je mit meiner Haarpracht.

NEIN OMILE…

…ich will nicht blond sein, noch weniger werden, geschweige denn bleiben. Yes my Love, das geht wieder weg & wenn notwendig schneid ich sie ab. Moment – das Shampoo – die Pflege – die Schwarzkopf Q10 Pflegelinie. Ich so – an mein Erinnerungsvermögen: Wie lange nochmal genau verwende ich diese Produkte schon??? Wobei … feste Haare, kein Jucken. Doch was sollte denn sonst die Ursache sein? Übrigens – hat „Schlaubergers Erika“ – meine Tischnachbarin beim Heilfasten, du erinnerst dich – mir den Floh ins Ohr gesetzt: „Das kommt doch gaaanz sicher von den Produkten“. Doch – liebe Erika – was war gaaanz anders!!!

MERKE: Die einfachste Erklärung ist nicht immer gleich die richtige & richtig ist an dieser Stelle auf jeden Fall eines: DIE PFLEGELINIE. Denn ohne die, wären meine Haare vielleicht schon längst wieder gefärbt.

(Weil??? GOOD TO KNOW: die Farbe legt sich über das Haar, hat man feine Haare, fühlen sie sich also gleich fester und „griffiger“ an. Und dazu kann ich sagen – nicht bei mir, denn obwohl die Farbe „weg“ ist – erfreuen sich meiner Haare bester „Qualität“ – heißt also Kantersieg für Schwarzkopf)

BITTE NICHT!

Ich auf zu meinem „one&only“ Haarkünstler Alex. Im Kopf nur einen Gedanken – bitte bitte lass es nicht vom Shampoo kommen. Dezent aufgeregt und an diesem Tag mit einigen Worten mehr im Gepäck als sonst, schilderte ich ihm meine Sorge. Irgendwann dachte ich mir – er sieht so ruhig in den Spiegel – den Blick immer auf mein „güldenes Haupthaar“ gerichtet.

„Jo eh Manu“ – meinte er und grinste.

Was hatte er grad gesagt ??? JO EH ??? …oh Gott – er kannte die Antwort schon und ich – ja ich kann ziemlich gut innerhalb von Sekunden das Kopfkino in Betrieb nehmen.

(Die „andere Stimme“ in meinem Kopf: „Du Lustige – JO EH weiß er was los ist – is jo dei Frisea“)

Dann kamen kurz und bündig 2 Worte von ihm und die waren DEFINITIV NICHT Q 10 – meine Lieblingspflege Serie.

Ich helf euch mal: SOMMER, SONNE, HITZE,….

DIE SONNE.

Klar!!! Warum bin ich bloß nicht selber drauf gekommen… Ich kann mich an Zeiten erinnern, als ich mein Haar noch „wallend und selbst blondiert“ trug. Da wars dem Frisör immer sehr sehr wichtig, dass in meinem Reisekoffer für die Sommerferien auch die richtigen Produkte Platz finden.

Der Sommer 2018 war schön, heiß & eben sehr sonnig. Ich war zwar leider viel krank, doch bis auf die 10 Tage Bettruhe, war ich meistens im Freien – Frischluft Junkie und Sonnenanbeterin – eh schon wissen. Halt eben auch viel in der Sonne.

MANN WAR ICH FROH!

Alles wieder umstellen – neue Produkte verwenden – hätte mich nicht glücklich gemacht.

Die Lösung: „Mach meinem güldenen Haupthaar den Garaus“ …& so blöd es klingen mag – da kam mir meine HerzschrittmacherEinschränkung gerade recht – Hand nicht über Kopf die nächsten Wochen heißt:

Haare fönen, stylen,…mit einer Hand – NO – deshalb HAARE AB. In meinem Fall noch kürzer. Wollt ich eh immer schon mal machen. THANKS für die Erinnerung SUNSHINE.

Oisooo – nicht immer gleich voreilige Schlüsse ziehen – mal öfter den Experten fragen & vor allem gute Produkte verwenden ihr Lieben.

Ich mag die Haare kurz – sehr kurz. Die macht mir „mein“ Alex bei Toni & Guy.

 

Und für meine „HaarQualität“:

I count on you Schwarzkopf Q10 – damit das alles so bleibt wie es jetzt ist. DANKE

 

story: Manuela E. Hirt   |   pics: Wolfgang Hirt Photography  |  advertisement . collaboration with Schwarzkopf Pro | merciii

No Comments

Leave a Reply

Beitrag teilen


Related Posts