In preparation group no. 4 @ Bader_Hotel ⋆ allabout40plus.com
HAPPY LIVING travelling

In preparation group no. 4 @ Bader_Hotel

An dieser Stelle passt etwas ganz hervorragend und das möchte ich hiermit klar kommunizieren. Wenn ich über Orte schreibe an denen ich war, natürlich auch deshalb, weil ich sie nur wärmstens empfehlen kann. Ob ich ein Blogger bin, der einfach mal alles empfiehlt wofür er beschenkt oder bezahlt wird? NOP. Ich hab es schon mal abgelehnt über jemanden bzw. über etwas zu schreiben. Einige nannten das Wahnsinn, weil man damit ja Geld verdienen kann und das muss im Leben doch immer an erster und oberster Stelle stehen!? NOT.

 

Der authentische (nicht nur Bundesländer) Mix

An meiner höchstpersönlichen ersten Stelle steht auf jeden Fall – authentisch bleiben! Denn das ist es auch, was ich mit meinem Blog vermitteln möchte. Die Mischung in einer Esprit Jeans mit Hermes Gürtel, meinem coolen C&A Hoody, einem H & M Shirt und einem Prada Tascherl und das ganze in Größe 40 bzw. 42 macht mich aus. Der Mix und Ehrlichkeit zu sich zu stehen und das Ganze auch in der Welt zu vertreten wo es um Beauty & Lifestyle geht. Den hat man nämlich auch als größere Größen Mixer – oft sogar noch mehr als andere. Was ich eigentlich sagen will blablablablablabla – ich mache hier so eine Art Werbung so wie sie jeder von uns macht, wenn er jemand anderem sagt: „da musst unbedingt hin, das ist soooo genial dort. Der Unterschied zu mir? Genau Einer. Ich erzähle auch immer meine persönliche Geschichte dahinter bzw. dazu. Ja – es ist Werbung, vielmehr Empfehlung und zwar eine ehrlich gemeinte und von Herzen kommende.

 

Fliegen mit Flieger am Himmel & Pilot am Boden

Zurück zum eigentlichen Inhalt der heutigen Story. Wir sind in München, as every year, zum F3B Oktoberfestpokal. Okeee, fachlich korrekt zu erklären was genau F3B heißt, tu ich euch jetzt nicht an. Meine simple Erklärung dazu: es sind Modellflieger mit einer relativ sehr großen Spannweite, die mittels Seilwinde in die Höhe katapultiert werden und bedient werden sie dann vom Piloten mit Fernbedienung in der Hand. Der steht natürlich am Boden. Geflogen werden 3 Disziplinen in verschiedenen Gruppen und mehreren Durchgängen. Ja, Ja – ich hör schon auf. Eines noch – mein Mann ist Pilot, somit alle Klischees erfüllt. Er schaut verdammt gut aus, ist jünger als ich & mein Pilot.

 

Übernachtest du noch, oder wohnst du schon?

Wohnen, das ist tatsächlich die richtige Beschreibung für „unser“ Bett im Bader Hotel. Eröffnet worden ist es Anfang 2015 und in diesem Jahr haben wir uns auch auf die Suche nach einem neuen Quartier für München gemacht. So das ich vielleicht auch mal im Hotel bleiben kann, sollte das Wetter während des Bewerbes schlechter werden. Was in München Mitte/Ende September tatsächlich öfters vorkommt.

 

Wo bin ich da eigentlich?

Bader Hotel – feels like home oder wie ein riesengroßes Wohnzimmer mit einer riesengroßen Wohnküche, gleich neben dem wirklich wirklich guten Outlet Parsdorf (Puma, Nike, Stefanel, Hallhuber,…) und einem Käfer Delikatessenmarkt. Gestern hab ich mal auf den Social Medias der Instagram Gemeinde den Weg etwas „näher“ gebracht. Ich bin vom Hotel rüber spaziert (natürlich immer fest ins Mikro schnaufend wie ich aber leider erst abends fest gestellt hab, als ich mir gemeinsam mit meinem Mr. Hallotschi das Video nochmals angesehen hab. Sorry for that – ich bin noch in Ausbildung…hihihi  Zurück zu da, von wo ich grad jetzt im Moment nicht weggehen möchte. Ich chille auf einer Gervasoni „Landschaft“ und hab den Mac auf den Knien, meine Finger galoppieren über die Tastatur, kann überhaupt jemandschneller schreiben als ich oder sieben Geschichten gleichzeitig im Kopf haben? Egal.

 

HotelGastInsider

Ich mach das jetzt mal ganz anders. Es geht nicht darum zu schreiben wie weich die Betten sind, oder grandios das Frühstück ist. Hier kommen ein paar Gschichtle, die euch das Feeling vielleicht eher vermitteln können. Frühstück am Freitag. Mein Mann steht auf und geht zielstrebig Richtung Küchenschiebetür. Wenn man flüsternd jemandem hinterher rufen kann, dann ist es genau das was ich gemacht hab: „Schatziii – wo gehst du hin?“ Er drauf: „na in die Küche rein“ – mit einer Selbstverständlichkeit & ansatzweiser Entrüstung im Gesicht über diese Frage, als hätte ich ihm verboten auf die Toilette zu gehen. „Weil???“ frag ich ihn, „Weil ich Rühreier haben möchte“! Wohlgemerkt gibt es natürlich einen Frühstücksengel, der schon wissen wollte, ob wir ein Ei haben möchten oder nicht. Aber er wollt sich das einfach mal selber holen beim Koch. Kurzer Vorgriff & Einwurf – ich wär da gestern Abend auch fast rein gestartet. War mir nur nicht sicher, ob man zu einem Salat „geil gut“ sagen kann, meiner war´s jedenfalls gestern und eine andere Bezeichnung dafür ist mir nicht eingefallen.

 

SocialMoodExpress

Frühstück gibt’s hier bis 10:00 und bei unseren letzten beiden Aufenthalten war ich morgens kurz mit am Flugplatz. Bin dann aber zurück ins „Bader Home“ und hab das Frühstück genossen. Ich wär ja schön blöd, wenn ich mir das entgehen lassen würd. Denn das tut die „Bader Crew“ ja auch nicht. By the way eines der großartigsten sozialen Come Together die ich in einem Unternehmen bis dato miterlebt hab. Die Putzfee, der Frühstücksengel, die Rezidame, die Chefin des Hauses,… – alle setzen sich an den einen wunderschönen großen Holztisch, der am heutigen Sonntag als Stammtisch für die Herrenrunde diente und eben morgens als FrühstücksMeetingTreffpunkt dient. Und zwar ab 10:00 Uhr, wenn die Gäste fertig sind und sich langsam aber sicher außer Haus begeben.

 

Holz muss einfach aus Vorarlberg kommen

Ich für meinen Teil glaube ja, dass das Holz in diesem #holzhotel dazu beiträgt, dass ich mich so wohl fühle. Das hab ich dann auch gleich mal der Chefin versucht zu erklären bei unserem ersten Aufenthalt. Wir haben uns unterhalten über die „Voll Fichten Zimmer“, den Geruch und das Wohlgefühl das sich bei mir einstellt, so wie bei uns in Vorarlberg im Bregenzerwald. Hihihi, ich gestartet mit der Ausführung über die viele Holzbauten & Holzhäuser bei uns im Ländle, erwähnt sie nur kurz, dass die Zimmer Module von Holz Kaufmann aus Bezau sind & zack – ich noch mehr begeistert. Ja, mein Omile ist ja auch Bezau & ich bin eine BregenzerwaldLiebhaberin, aber das ist eine andere Geschichte. Ich könnte noch ziemlich sehr lange so weiter machen. Fakt ist – ich bin hier ein bisschen daheim. Auch weil wir mit „aufgewachsen“ sind und sozusagen von Anfang an dabei.

 

Mr. Fahrrad & Mrs. Bayern München

Den beiden roten Fahrrädern die man sich ausleihen kann, haben wir schon gleich zu Beginn Namen gegeben. Die bringen uns immer sehr gut zur Pizzeria um´s Eck, wobei dort hin könnte man eigentlich auch zu Fuß gehen & nach dem Genuss der „Schnapserln aufs Haus“ muss man das sowieso. Aber immer nur Sonntags, denn seit letzter Woche gibt’s hier im „Bader House“ auch endlich ein Speiselokal namens Kaspar. Der Opi ist nun also auch mit dabei, da fällt mir ein ganz vergessen zu erwähnen Frau Mama Chef die Qualitätsmanagerin & den Herrn Papa Chef der Mann für alles, eben der Papa im Haus. Da gibt’s dann natürlich noch die beiden Zwerge die das Haus beleben. Wobei so klein hat das kleine Fräulein gar nicht ausgehen, als sie sich unlängst im Bayern Dress auf dem Weg in die Allianz Arena kurz blicken hat lassen. Fan ist sie fix und ich glaub mit diesem Gen wird man hier in Bayern auch schon geboren. MiniJunior hat´s da noch eher mit seinem Zorro Kostüm und wirkt darin mit seinen blonden Haaren alles andere als bedrohlich. Der schwedische Einschlag ist überall klar zu erkennen. Ein familiengeführtes Hotel in skandinavischem Stil – Schwedens Philosophie nach Bayern importiert – welches immer mehr und mehr Stammgäste hat & ich bin überzeugt wenn sie alle bloggen würde, dann würden wir uns da jetzt wohl parallel um Kopf und Kragen schreiben, wer denn nun wohl mehr dazu gehört bzw. am längsten „dabei“ ist.

 

Ich bin die auf der Couch

Jetzt überleg ich grad diese Gervasoni Couch für immer zu belagern und einfach mal zu schreiben. Es wird dann schon mal wer vorbei kommen und mich entweder raus schmeißen, oder mir eine Zahnbürste bringen, weil ich nicht mal mehr schlafen gehen mag, vorlauter Inhalt der aus meinem Kopf raus und auf die Tastatur gebracht werden will. Klar identifiziert als Magic Place meine Geschichten zu schreiben. Gestern hat´s eine versucht. Junge Dame, blondes Haar. Wirklich sehr cool angezogen – in einer Military Jogging Pant, weißen Convers, einem Shirt & cooler blauer Jacke dazu. Das grellgelbgrüne Tuch in ihrer Hand hat mich ein bisschen irritiert. Wer hätte das gedacht, dass man mit geschätzten 2,5 Jahren schon so konsequent einen anderen Menschen hypnotisieren kann. Korrekt. Ich hab nicht nachgegeben. Durch ihre vom wilden herumlaufen zerzausten Haare konnte ich ihre Mimik erkennen. Sie versuchte das Gesicht möglichst „all over“ zu bestücken mit gaaanz vielen Strichen aka Falten im Gesicht. Der Kindermund ist einfach großartig. Streng und böse wollte sie wirken, Angst sollte ich bekommen, tat ich aber nicht. Und blieb seelenruhig sitzen und grinste sie an. Gut fand sie es nicht, aber wohl ok. Denn gefühlte 10 Minuten später war sie wieder in der Spielecke bei den Kinderbüchern.

 

DANKE an Team und Familie Bader, immer wieder schön zu euch nachhause zu kommen !

Für heuer war´s das wieder – die Flieger Saison ist beendet, der eigentliche Grund wieso wir da sind. Ich hoffe mal meinem Mann hat meine Lieblingsgruppe die „Group Number 4“ noch viel Glück gebracht, große Schäden gab´s zum Glück keine an diesem Wettbewerb Wochenende. Aber wer weiss, vielleicht schauen wir vor Weihachten nochmal vorbei zum „Winter-Grillen“. Ich hätte da so eine Idee mit Tom Heinzle und so. Und wer nicht wegen der Fliegerei her kommt, den Holzzimmern oder der Runde auf „meinem“ Fahrrad, dann auf jeden Fall wegen Peter´s sonntags immer frisch gebackener Zimtschnecken.

come in & feel like home . pfiacht eich & a guats nächtle

No Comments

Leave a Reply

Beitrag teilen


Related Posts